4. Dezember: Warum haben wir einen Adventskranz?

3. Dezember: Sterne aus Klopapierrollen
3. Dezember 2022
5. Dezember: Was bedeutet für dich Advent? Teil 1
5. Dezember 2022

Der Adventskranz

aus dem Buch „Achtsam durch den Advent“ von Maren Schneider, unserem Buchtipp für die Adventszeit:

„Zur Adventszeit gehört für uns einfach der Adventskranz dazu. Auch dieser Kranz hat schon eine lange Geschichte vorzuweisen, denn er geht zurück auf den alten Brauch des Jul-Kranzes – dem Symbol des ewigen Lebensrades, des Kreislaufes der Natur – , der auch ein Sonnenrad darstellte.

Das Immergrün der Zweige ist ein Symbol für die Hoffnung und das ewige Leben, das auch den Winter überdauert. Jede Kerze steht dabei für eine Himmelsrichtung und eine Jahreszeit, denen jeweils eines der Elemente Erde, Feuer, Wasser und Luft zugeordnet ist. Geschmückt wurde der Kranz mit den überlieferten Farben des Lichts und der Lebendigkeit: lichtvolles Gold und das Rot des Feuers, der Fruchtbarkeit und der Lebenssäfte.

Im Christentum geht der Gebrauch des Adventskranzes wohl auf den evangelisch-lutherischen Theologen und Erzieher Johann Hinrich Wichern zurück. Er wollte Waisenkindern die Zeit bis Weihnachten verkürzen und fertigte den Kranz aus einem schlichten Wagenrad, bestückte ihn mit 20 kleinen roten und vier großen weißen Kerzen, wobei die großen Kerzen den Adventssonntagen vorbehalten waren und die kleinen roten Kerzen für die gewöhnlichen Werktage standen. Das war im Jahr 1839. Erstmalig wurde 1925 ein Adventskranz in einer katholischen Kirche aufgehängt, und zwar in Köln. Fünf Jahre später dann auch in München, und so gehört der Kranz seitdem offiziell auch zum christlichen Vorweihnachtsbrauch.“

 

Wie sieht euer Adventskranz aus?