10. Dezember: Die Geschichte des Adventkalenders

9. Dezember: Basteltipp von der Küferei Welte
9. Dezember 2022
11. Dezember: Weihnachtliches Festmenü
11. Dezember 2022

Adventkalender gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Es gibt traditionelle, aber auch gefüllt mit Tee, Bier, Rubbellosen, Spielsachen, Knete oder Schleim, kleinen Büchern … Kürzlich habe ich im Radio eine Umfrage gehört, ob auch die Haustiere einen eigenen Adventkalender bekommen werden. Aber woher kommt eigentlich die Idee des Adventkalenders?

Die Geschichte des Adventkalenders

Der Adventkalender soll uns ja die Zeit bis zum 24. Dezember verkürzen und gerade für Kinder das Warten auf das Christkind anschaulich darstellen und auch versüßen.

Vorläufer des heutigen Adventkalenders gab es bereits im 19. Jahrhundert. Vorwiegend protestantische Familien hatten die Tradition, 24 Kreidestriche aufzumalen und jeden Tag eine davon abzuwischen. Später kam auch die Idee mit 24 kleinen Bildern, von denen jeden Tag eines aufgehängt wurde, dazu. In katholischen Haushalten wurde oft ein Strohhalm in die Krippe gelegt.

Anfang des 20. Jahrhunderts wurden dann die ersten gedruckten Adventkalender in Deutschland verkauft – oft auch in der Form einer Weihnachtsuhr. Diese Kalender hatten meist Gedichte und Bilder zum Ausschneiden und Aufkleben.

Nach 1920 verbreiteten sich vermehrt Kalender, deren Fensterchen man öffnen konnte – hinter jedem Fenster verbarg sich ein Bild. Auch die ersten Kalender, die man mit Süßem füllen konnte, gehen auf die 20er und 30er Jahre zurück.

Ab den 1950er Jahren wurde der Adventkalender endgültig zum fixen Bestandteil der Vorweihnachtszeit. Ende der 50er Jahre kamen dann die ersten mit Schokolade gefüllten Kalender auf den Markt.

Heutzutage gibt es Adventkalender in allen möglichen Formaten – es gibt virtuelle Kalender wie unseren Dominokalender, Säckchen zum Füllen, die klassischen Kalender mit den Fensterchen und den dahinter versteckten Bildern, fertig gefüllte Kalender und so weiter…

Was habt ihr denn für einen Adventkalender in der Familie? Teilt ihr euch gemeinsam einen oder bekommt jedes Familienmitglied einen eigenen Kalender? Haben auch die Erwachsenen unter euch einen Kalender oder ist das „nur“ etwas für Kinder?

 

Übrigens: laut Duden ist sowohl Adventskalender als auch Adventkalender richtig. In Deutschland sagt man Adventskalender, in Österreich tendiert man zum Adventkalender …